Roland Emmerich macht in Shakespeare

Bei seiner Vorliebe für pseudowissenschaftliche Theorien musste dieser Schritt früher oder später kommen. In seinem neuen Film Anonymous greift Roland Emmerich (Regisseur von “Großes Alienschiff”, “Große Echse”, “Große Welle” u.a.) den Mythos auf, dass William Shakespeare keines der ihm zugeschriebenen Stücke zu verantworten hatte. Dieser vergleichsweise kleine Film ist eine notwendige Abwechslung für den Sindelfinger und seine Zuschauer, auch wenn der von Radiohead (of all people!) begleitete Trailer arg in die Special Effects verliebt ist. Die inhärente Ansehnlichkeit von Rhys Ifans, David Thewlis, Derek Jacobi und Vanessa Redgrave (als Elizabeth I.!) spricht wiederum für diesen Film.

avatar

Jenny Jecke (28) hat Medienwissenschaften in Jena studiert. 2007 gründete sie das Blog „the gaffer“, um ihre Besserwisserei in Sachen Film auch im Internet auszuleben. Jenny ist bei Twitter zu finden und arbeitet als Redakteurin bei moviepilot.

4 comments to Roland Emmerich macht in Shakespeare

  • Keine neue Erkenntnis! Shakespeare waren natürlich eine ganze Gruppe von Dramatikern, die alle in Stratford aufwuchsen und als die “Stratford-Duckies” berühmt wurden, was die vielen schwulen Anspielungen in “Ham-” und dem verschollenen “Kotelett” erklärt. Der Bisexuellste unter ihnen erhielt den Auftrag, sich an eine glatzköpfige Königin ranzumachen, die in Wirklichkeit ein Mann war (deshalb: “Twelth Night”) und sich ihres Namens Lear schämte. – Hach, es ist so schön, die Wahrheit über all die Shakespeares zu verbreiten (s. meine Habilitationsschrift “The Shakespeares Invent Fish & Chips”)!

  • avatar jenny

    Diese Wahrheiten solltest du mal an Kenneth Branagh weiterreichen. Wenn er das wüsste, sähen seine Filme bestimmt anders aus.

    (Ausgehend von seinen Shakespeare-Filmen, würde ich sagen, dass Laurence Olivier wiederum sich dessen bewusst war. ;))

  • Ach je, was soll man denn davon halten. Ob Emmerich wenigstens einen Grund findet, London in die Luft zu jagen?

  • avatar jenny

    @Dr.B: Das scheint sein “Patriot” für’s neue Jahrzehnt zu werden, inkl. der üblichen Geschichtsverdrehung. Ich frage mich nur, woher er die Action nehmen will. Die Essex-Rebellion war jetzt nicht so der Burner, was das betrifft.

Leave a Reply

  

  

  


*

You can use these HTML tags

<a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>