Wollmilchcast #42 – Solo: A Star Wars Story

Wir stecken knietief in der Blockbuster-Saison und besprechen nach einer kleinen Wollmilch-Trockenzeit den Spin-off Solo: A Star Wars Story von Anti-Auteur Ron Howard, dicke Spoiler inklusive! Außerdem stellt Matthias von Das Filmfeuilleton das Period Piece The House of Mirth von Terence Davies vor und ich empfehle drei Filme aus dem Programm von Cannes 2018. Viel Spaß beim Zuhören!
Shownotes:

Hört euch die Wollmilchcast-Folge an:
Bei Audiomack oder hier im Blog:


Der Wollmilchcast bei Twitter: @Beeeblebrox + @gafferlein.
Der Wollmilchcast als Feed und bei iTunes.
 

Intro und Outro: Kai Engel – Slum Canto (aus dem Album Sustains)
Nutzung im Rahmen der CC BY 4.0-Lizenz. (Homepage des Künstlers)
Copyright Titelbild: Disney

Festival Cannes 2011: Die Preisträger

Soeben wurden die Preise beim 64. Filmfestival in Cannes verliehen. Die Gewinner stehen fest. Drive und The Tree of Life wurden ausgezeichnet, dafür gingen sowohl Pedro Almodovar (Die Haut, in der ich wohne), als auch der von vielen favorisierte Aki Kaurismäki (Le Havre) leer aus. Maiwenn (Polisse) hyperventilierte auf der Bühne, Nicolas Winding Refn las seine Dankesliste vom Handy ab und Robert De Niro sollte nie wieder versuchen, Französisch zu sprechen.

Hier die Gewinner:

Goldene Palme: The Tree of Life von Terrence Malick.

Grand Prix: Nuri Bilge Ceylans Once Upon a Time in Anatolia und Jean-Pierre & Luc Dardennes The Kid with a Bike.

Beste Regie: Nicolas Winding Refn für Drive.

Bestes Drehbuch: Joseph Cedar für Footnote.

Bester Darsteller: Jean Dujardin für The Artist.

Beste Darstellerin: Kirsten Dunst für Melancholia.

Jury Preis: Polisse von Maiwenn.

Camera d’or: Pablo Giorgelli für Las acacias.
Goldene Palme (Kurzfilm): Maryna Vroda mit Cross-Country.