#156 – Seven Men From Now von Budd Boetticher

Sieben Männer will Randolph Scott zur Strecke bringen in seiner ersten gemeinsamen Arbeit mit Regisseur Budd Boetticher. Heraus kommt der minimalistische Western Seven Men From Now (1956), der das Genre auf seine Grundbestandteile herunter bricht. In diesem Teil unserer kleinen Reihe über Western aus den 50er Jahren vergleichen wir den ersten Film im sogenannten Ranown-Zyklus mit der Genre-Verwandtschaft und würdigen den Gegenspieler Lee Marvin, der ein besonderes Händchen über unangenehme Abende im Planwagen besitzt.


„#156 – Seven Men From Now von Budd Boetticher“ weiterlesen

#155 – The Naked Spur von Anthony Mann

Unsere Reihe über ausgewählte Western aus den 50er Jahren geht weiter mit Anthony Manns The Naked Spur (Nackte Gewalt, 1953). Der dritte von insgesamt fünf gemeinsamen Western mit James Stewart sieht den Star auf der Jagd nach einem Banditen (Robert Ryan), auf dessen Kopf 5000 Dollar Belohnung ausgesetzt sind. Was diese 5000 Dollar nicht nur mit der Psyche der Figur Stewarts machen, sondern auch seinen Begleitern, erkunden wir in dieser Folge. Und wir beantworten die drängende Frage, welchen Marvel-Helden James Stewart heutzutage spielen würde. Viel Spaß!


„#155 – The Naked Spur von Anthony Mann“ weiterlesen

#154 – 3:10 to Yuma von Delmer Daves

Wir lassen die Romantischen Komödien hinter uns und wenden uns dem Western zu, speziell dem Western in den 1950er Jahren. Als erstes machen wir Halt bei Delmer Daves‘ Zähl bis drei und bete (3:10 to Yuma) von 1957 nach einer Kurzgeschichte von Elmore Leonard. Darin versucht Farmer Van Heflin ein paar Dollar zu verdienen, in dem er Bandit Glenn Ford gen Gefängnis geleitet.

Im Podcast sprechen wir über das besondere Casting des Films, vergleichen ihn mit anderen Western und natürlich mit dem Remake Todeszug nach Yuma (3:10 to Yuma) von James Mangold. Viel Spaß!


„#154 – 3:10 to Yuma von Delmer Daves“ weiterlesen

#153 – Die Hochzeit meines besten Freundes

Unsere Mini-Reihe über Romantische Komödien geht mit einem der Höhepunkte des Genres aus den 90er Jahren zu Ende: Die Hochzeit meines besten Freundes (My Best Friend’s Wedding, 1997) von P.J. Hogan. Darin macht sich Julia Roberts daran, ihrer Rivalin Cameron Diaz den Verlobten vor der Nase wegzuschnappen. Ob dieser Film mit einer böswilligen Hauptfigur als RomCom durchgeht und was wir nach der Reihe als wichtigste Elemente des Genres ausmachen, erfahrt ihr in dieser Folge. Viel Spaß!


„#153 – Die Hochzeit meines besten Freundes“ weiterlesen

#152 – Schaflos in Seattle von Nora Ephron

Zum zweiten Mal in unserer kleinen Reihe über Romantic Comedies machen wir Halt bei Nora Ephron. Nach Harry & Sally sollte es nur wenige Jahre dauern, bis die erfolgreiche Schriftstellerin, Journalistin und Drehbuchautorin ins Regie-Fach wechselte. Ihre zweite Regie-Arbeit Schlaflos in Seattle (1993) mauserte sich zu einem der erfolgreichsten Filme des Jahres. Erneut zeichnet Ephron für einen prägenden Beitrag zum RomCom-Boom der 90er bei. Was den Film mit Meg Ryan und Tom Hanks von Harry & Sally und zahlreichen anderen Genre-Beiträgen unterscheidet und warum er auch ein Triple Feature mit Das Fenster zum Hof und Body Double bereichern könnte, erfahrt ihr hier im Wollmilchcast (was sonst!). Viel Spaß!


„#152 – Schaflos in Seattle von Nora Ephron“ weiterlesen