Das ist nicht Twilight

Vampire sind in, nicht nur die von der Mormonen-Sorte. Ob bewusst oder nicht, der neue Film von Park Chan-wook („Oldboy“) reiht sich ein in den Trend, der mal wieder Fernsehen und Kino erobert hat. Thirst lief vor nicht all zu langer Zeit in Cannes und konnte den Preis der Jury mit nach Südkorea nehmen.

Song Kang-ho („The Host“), den ich persönlich auch beim Vorlesen des Telefonbuchs von Seoul zugucken würde, spielt zum ersten Mal seit „Sympathy for Mr. Vengeance“ wieder eine Hauptrolle in einem Park-Film. Als Priester will er eigentlich nur ein Heilmittel für eine schreckliche Krankheit finden, doch das Experiment läuft schief und der Mann Gottes wird zum Vampir.

Nach diversen koreanischen ist nun ein amerikanischer Trailer im Netz gelandet. Hier geht’s zur YouTube-Version. Noch begrüßenswerter als ein guter amerikanischer Trailer für einen asiatischen Film ist die Tatsache, dass „Thirst“ am 15. Oktober in den deutschen Kinos anläuft.

[vodpod id=ExternalVideo.840472&w=425&h=350&fv=]

Promo: New York, I Love You

Wie auch schon Paris, Je t’aime ist New York, I Love You, der kürzlich auf dem TIFF Premiere feierte, eine Sammlung von 12 Kurzfilmen international renommierter Regisseure. Die Starriege besteht diesmal u.a. aus Orlando Bloom, Christina Ricci, Eli Wallach (!), Natalie Portman und Shia LaBeouf.

Für die Besetzung der diversen Regiestühle konnten die Produzenten so unterschiedliche Talente wie Park Chan-Wook, Zach Braff, Fatih Akin, Jiang Wen (Yay!) und Brett Ratner (???) gewinnen. Angeblich sollen die nächsten Filme der Serie in Shanghai und Jerusalem spielen. Ein deutscher Starttermin steht jedoch noch nicht fest.

[youtube=http://www.youtube.com/watch?v=9rNNAipVDBo]