Wollmilchcast #60 – Aquaman und Shoplifters

Aquaman

Wie konnte Aquaman so ein großer Erfolg für das DC Extended Universe werden und was bringt Conjuring-Regisseur James Wan auf kreativer Seite in das Franchise ein? Das diskutiere ich mit Wollmilchcaster Matthias von Das Filmfeuilleton im neuen Podcast. Außerdem stellen wir den Cannes-Gewinner Shoplifters von Hirokazu Kore-eda vor und diskutieren die bewegenden und perfiden Seiten des Films. Garniert wird der Wollmilchcast von Matthias‘ Beitrag über Drei Gesichter von Jafar Panahi, der ebenfalls im Dezember 2018 in den deutschen Kinos startete, und meinem Vergleich von Leo McCareys Love Affair (1939) und An Affair to Remember (1957) – Original und Remake, in denen sich Irene Dunne und Charles Boyer sowie Cary Grant und Deborah Kerr auf der Spitze des Empire State Buildings verabreden.

Schreibt euer Feedback und Vorschläge für den Podcast in Zukunft an: feedback[ät]wollmilchcast[punkt]de

Shownotes:

  • 00:00:54 – Aquaman von James Wan (Spoiler!)
  • 00:36:34 – Shoplifters von Hirokazu Kore-eda (Spoiler!)
  • 00:48:54 – Drei Gesichter von Jafar Panahi
  • 00:58:32 – Love Affair (1939) und An Affair to Remember (1957) von Leo McCarey
  • 01:09:07 – Verabschiedung

Play

Der Wollmilchcast bei Twitter: @Beeeblebrox + @gafferlein.
Der Wollmilchcast als Feed und bei iTunes.


Intro und Outro: Kai Engel – Slum Canto (aus dem Album Sustains)
Nutzung im Rahmen der CC BY 4.0-Lizenz. (Homepage des Künstlers)

Copyright Titelbild: Warner Bros.

15 Erstsichtungen 2018, die nicht viel miteinander zu tun haben, aber immerhin in dieser Liste stehen

The Sleep Curse

481 Seh-Einträge verzeichnet mein Filmtagebuch 2018, was ich leider nicht in irgendein Erkenntnis bringendes Verhältnis setzen kann, da mein Letterboxd-Account lange Zeit brach lag. Einiges davon wird in den Podcasts und Festivalberichten und Jahresendlisten trotzdem untergegangen sein. Oder vielleicht auch nicht. Lassen wir diese Charade. Das einzige Kriterium der folgenden Liste war die Erstsichtung 2018. Es sind auf jeden Fall nicht die schlechtesten, aber auch nicht durchweg die besten Erstsichtungen des vergangenen Jahres. Es sind gute Filme, das muss genügen.

The Sleep Curse (2017)

Schlaf ist überflüssig, glaubt der von Anthony Wong gespielte Wissenschaftler in Herman Yaus The Sleep Curse. Im Schlaf wird denn auch die wache Verdrängung von Geheimnissen und Schuld überwunden. Sie werden offenbar in Rückblenden in die Zeit der japanischen Besatzung, in der Männer sich als Kollaborateure durchschlagen (ebenfalls Anthony Wong) und Frauen als „Trostfrauen“ über die Klinge springen lassen. Diese Ausbeutungsdynamik beobachtet Herman Yau in seinem Exploitationfilm ebenso wie allgemeinere Fragen des Umgangs mit der Vergangenheit in der chinesischen Gesellschaft. Damit hat Yau einen zwingenden Nachtrag zu seiner 90er-Trilogie mit Wong als (asozialer) Rächerfigur gedreht (Untold Story, Taxi Hunter, Ebola Syndrome), die sich ebenso in seine „sozial bewussten“ Filme wie From the Queen to the Chief Executive, Whispers and Moans und True Women for Sale einreiht. (Anmerkung am Rande: Hier kann man die Dissertation von Herman Yau über politische Zensur im Hongkong-Kino lesen)

Pixote (1980)

In der Pressevorführung von Capernaum, Armutsploitation, die in Cannes  dieses Jahr 15 Minuten stehende Ovationen einsammelte, erwachte er wieder: mein Hass auf Fahrraddiebe und seine Nachahmer. Einen Monat später erinnerte mich das brasilianische Jugenddrama Pixote daran, dass das Sujet noch nicht den Film macht. Trotz Leimschnüffelei, Misshandlung im Gefängnis und einer sadistisch blinden Marginalisierung werden die jungen Helden des brasilianischen Dramas nicht ausschließlich als willenloses Gefäß einer wie auch immer gearteten sozialen Agenda ihres Schöpfers geformt. Ihr Leben bietet Volumen genug.

Baahubali: The Beginning und The Conclusion (2015/2017)

RRR lautet der provisorische Titel des nächsten Films von S.S. Rajamouli, über dessen Eega und Baahubali-Doppel ich im Wollmilchcast geschwärmt habe. Ein Reinkarnationsthema soll der Film über eine Freundschaft in den 1930ern haben, der auf einer zweiten Ebene in den 2000er Jahren spielt. Selbst wenn darin niemand singend einen Wasserfall besteigt, kann 2020 nicht schnell genug kommen. Die labt sich in Baahubali an der Anwesenheit der Kamera, sie breitet sich aus, zeigt sich von allen Seiten, biegt sich sogar zurecht für die perfekte Einstellung und manchmal schmunzelt sie uns sogar zu.

„15 Erstsichtungen 2018, die nicht viel miteinander zu tun haben, aber immerhin in dieser Liste stehen“ weiterlesen

Wollmilchcast #59 – Die besten Filme des Jahres 2018

Was war der beste Film des Jahres? Keine Ahnung, aber im Wollmilchcast sprechen Matthias von Das Filmfeuilleton und ich über 11 Filme, die uns 2018 ganz besonders begeistert haben. Der Ordnung halber haben wir diese in eine Top 10 eingeordnet (klingt widersprüchlich, ist es auch) und begründen bei jedem Eintrag, warum wir unser Herz daran verloren haben. Sind das die besten Filme des Jahres? Ja, zumindest für die Dauer dieses Podcasts. Viel Spaß!

Shownotes:

  • 00:00:37 – Unsere Top 10 des Jahres – Plätze 10 bis 7
  • 00:40:51 – Plätze 6 bis 1
  • 01:33:26 – Verabschiedung

Play

Der Wollmilchcast bei Twitter: @Beeeblebrox + @gafferlein.
Der Wollmilchcast als Feed und bei iTunes.


Intro und Outro: Kai Engel – Slum Canto (aus dem Album Sustains)
Nutzung im Rahmen der CC BY 4.0-Lizenz. (Homepage des Künstlers)

Copyright Titelbild: Pine House Film

Wollmilchcast #58 – Roma und die Filme von Alfonso Cuarón (mit Gast: Andrea Wöger von moviepilot)

Roma Trailer-

Alfonso Cuarón hat mit Roma seinen persönlichsten Film gedreht und gewann damit den Goldenen Löwen in Venedig. Nun ist das „Netflix Original“ über ein indigenes Hausmädchen im Mexiko-Stadt der 70er Jahre auf dem Streaming-Dienst abrufbar. Anlässlich dessen sprechen Matthias von Das Filmfeuilleton und ich im neuen Wollmilchcast mit unserer Kollegin und stadtbekannten Children-of-Men-Verehrerin Andrea Wöger über Roma und die Filme von Alfonso Cuarón. Wir ziehen thematische und formale Parallelen in Cuaróns Filmografie, von seinem Erstling Sólo con tu pareja (1991) über seine frühen Hollywood-Filme wie Great Expectations (1998) zu seinem eigentlichen Durchbruch mit Y tu mamá también  (2001) und seinem Aufstieg „technisch ambitionierten Autorenfilmer, der nur alle fünf Jahre mal einen Film dreht“ (Gravity). Viel Spaß!

Andrea bei Twitter (@andreawoeger) und im Netz: AndreaWoeger.com.

Shownotes:

  • 00:01:09 – Roma und die Filme von Alfonso Cuarón (SPOILER)
    • Die einsame Leere in den Filmen von Cuarón (und die latent inzestuöse Romantik in A Little Princess)
    • Das Chaos im Hintergrund
    • Kameraführung
    • Mh, da fehlt doch ’n bissel Farbe
    • Cleo als Cuarón-Heldin
    • Mein Artikel über Roma beim Filmfestival in Venedig.
  • 01:09:44 – Unser Ranking der Filme von Alfonso Cuarón
  • 01:13:04 – Verabschiedung

Play

Der Wollmilchcast bei Twitter: @Beeeblebrox + @gafferlein.
Der Wollmilchcast als Feed und bei iTunes.


Intro und Outro: Kai Engel – Slum Canto (aus dem Album Sustains)
Nutzung im Rahmen der CC BY 4.0-Lizenz. (Homepage des Künstlers)

Copyright Titelbild: Netflix

Wollmilchcast #57 – Widows und Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen

Phantastische Tierwesen 2

Was hat Johnny Depps Grindelwald mit den Neonazis aus Dogs of Berlin zu tun? Hat sich 12 Years A Slave-Regisseur mit seinem neuen Film Widows seiner Exploitation-Ader hingegen oder einfach einen „platten Film“ gedreht? Wann übernimmt der die Regie bei Fast & Furious 9? Das und mehr besprechen wir im Wollmilchcast über Widows und Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen. Außerdem stelle ich Helmut Käutners zweiten amerikanischen Film A Stranger in My Arms vor und Matthias widmet sich mit Woyzeck seiner Werner Herzog-Liebe. Viel Spaß!

Shownotes:

  • 00:00:58 – Widows von Steve McQueen (SPOILER)
  • 00:33:36 – Phantastische Tierwesen 2: Grindelwalds Verbrechen von David Yates (SPOILER)
  • 01:02:43 – A Stranger in My Arms (1959) von Helmut Käutner
  • 01:11:46 – Woyzeck (1979) von Werner Herzog
  • 01:24:50 – Verabschiedung

Play

Der Wollmilchcast bei Twitter: @Beeeblebrox + @gafferlein.
Der Wollmilchcast als Feed und bei iTunes.


Intro und Outro: Kai Engel – Slum Canto (aus dem Album Sustains)
Nutzung im Rahmen der CC BY 4.0-Lizenz. (Homepage des Künstlers)

Copyright Titelbild: Warner Bros.