Wollmilchcast #18 – X-Men: Zukunft ist Vergangenheit

(c) 20th Century Fox
(c) 20th Century Fox

Es ist wieder Wollmilchsaison! Im neuen Podcast reden Matthias und ich über die möglichen Filmpläne von DC und Warner, darunter Wonder Woman, Flash/Green Lantern und Shazam. Danach geht’s zum Wohle der Themenvielfalt um Marvel-Comics, denn unpünktlich zum Kinostart sprechen wir über X-Men: Zukunft ist Vergangenheit (Days of Future Past oder DOFP). Zum Abschluss geht es ans Eingemachte, denn wir haben Infernal Affairs I-III, Blind Detective und Unbeatable beim Hong Kong Film Festival in Berlin gesehen.

Shownotes:
00:00:00 – Kommende DC-Filme (TOLDJA!)
00:11:50 – X-Men: Days of Future Past/Zukunft ist Vergangenheit/Die Rückkehr der Helden/Die Hochzeit meines besten Mutanten (!SPOILER!)
00:40:30 – 3 historische Settings, in denen die X-Men auftreten sollten
00:45:55 – Das Hong Kong Film Festival in Berlin (Infernal Affairs I-III, Blind Detective, ICAC Investigators, Unbeatable, Finger Food)
01:07:50 – Verabschiedung
Wollmilchcast
Der Wollmilchcast bei Twitter:
@Beeeblebrox & @gafferlein
Der Wollmilchast als Feed und bei iTunes.


Zweiter Trailer zum X-Men Prequel von Matthew Vaughn

Matthew Vaughn ist für mich ein „zweischneidiges Pferd“, wie meine Deutschlehrerin einmal zu sagen pflegte. „Layer Cake“ und „Der Sternenwanderer“ waren nette Überraschungen, die ihrem jeweiligen ausgelutschten Genre noch ein paar frische Eingebungen zuführen konnten. Der Geeksploitationreinfall „Kick-Ass“ dagegen ist auf gutem Wege, einer meiner Hassfilme zu werden. Im Juni werden wir sehen, ob sein Superhelden-Prequel etwas taugt. Der zweite Trailer für X-Men: Erste Entscheidung, der jetzt endlich auch in englischer Sprache (mit einem Hauch Japanisch) verfügbar ist, sieht jedenfalls gut aus und vor allem die Riege von Charakterdarstellern wie James McAvoy, Michael Fassbender, Nicholas Hoult, Kevin Bacon und January Jones ist beeindruckend. Schlechter als „X-Men: Der letzte Widerstand“ kann er theoretisch nicht werden.

In einem Interview hat Matthew Vaughn übrigens folgendes Detail über den Bösewicht preisgegeben: „There were only two people I wanted for [Sebastian] Shaw. It was between Colin Firth and Kevin Bacon.“

Mh.

(bei YouTube)