Valkyrie: Der erste Trailer

Ich oute mich an dieser Stelle mal als Tom Cruise-Hasserin. Ich glaube auch, dass er die Rolle des Oberst Claus Graf Schenk von Stauffenberg nicht so gut meistern wird, wie Sebastian Koch. Das ist noch ein Understatement.

Nachdem das gesagt wurde und nun der erste Trailer für Valkyrie zu sehen ist, muss ich sagen: Ist mir doch egal!

Bryan Singer als Regisseur! Christopher McQuarrie als Drehbuchautor! Da erwartet man fast schon einen deftigen Twist am Ende, samt zerbrochener Kaffeetasse und Pinwand.

Im Supportingcast gibt’s Leute zu sehen, wie Kenneth Branagh, Bill Nighy, Tom Wilkinson, Terrence Stamp und sogar Eddie Izzard (!), der hier kaum wieder zu erkennen ist. Es bewahrheitet sich das Klischee, dass nur Briten in amerikanischen Filmen überzeugend Deutsche spielen können.

Diese Besetzung würde sogar das Krippenspiel oscarreif machen.

avatar

Jenny Jecke (31) hat Medienwissenschaften in Jena studiert. 2007 gründete sie das Blog „the gaffer“, um ihre Besserwisserei in Sachen Film auch im Internet auszuleben. Jenny ist bei Twitter zu finden und arbeitet als Redakteurin bei moviepilot.

6 Antworten auf „Valkyrie: Der erste Trailer“

  1. Ganz ehrlich? Ich weiß wirklich nicht was Tom Cruise in dieser Rolle zu suchen hat! Er mus mir erst einmal beweisen, dass er das spielen kann. Und vor allem nach dem Trailer kann ich nur sagen, dass ich eine typische Hollywoodverfilmung befürchte. Wenn dieser Film von dem „director“ von x-man ist, dann kann ich nur hoffen, dass dieser Film besser ist! Ausserdem, wieso verfilmt eigentlich Hollywood deutsche Geschichte?
    Tja viele Fragen die meinem Ärger Ausdruck verleihen, obwohl ich den Film noch nicht einmal gesehen habe.

  2. Was der Cruise da zu suchen hat, frag ich mich auch. Ich nehme mal an, er wird’s soldatisch/gefühllose spielen, d.h. das machen, was er am besten kann: Nichts.

    Bryan Singer ist ein guter Regisseur, besonders The Usual Suspects (dessen Drehbuch McQuarrie geschrieben hat) und Apt Pupil haben das gezeigt.

    Ich nehm‘ lieber einen Singer-Stauffenberg mit Cruise als einen Michael Bay-Stauffenberg samt Aerosmith-Lied und Ben Affleck in der Hauptrolle.

    Warum Amis deutsche Geschichte verfilmen? Warum ist die Erde rund? Vielleicht zahlen sich Nazi-Stoffe an der Box Office aus. Ich hoffe mal nicht…

  3. Ich glaube dir zwar, dass er ein guter Regisseur ist aber mir hat x-man eben gar nicht gefallen und da habe ich nun mal vom Film auf ihn geschlossen. Andere Filme kenne ich von ihm nicht.

    Wer weiß, vielleicht wäre der Film ohne ihn noch schlimmer!

  4. Der zweite X-Men-Film hat mir recht gut gefallen (und ich steh nicht sonderlich auf Marvel-Comic-Verfilmungen).

    Bei Singers Blockbustern hat man wenigstens noch das Gefühl, dass etwas Seele und Verstand dabei ist. Er legt auch ziemlich viel Wert auf die Charakterentwicklung. Der Stauffenberg wird bei ihm schon (für Hollywood-Verhältnisse) gut aufgehoben sein. Ein Spielberg wäre natürlich noch besser gewesen.

  5. Ich sehe ihn, also T.C teilweise ganz gern, grundsätzlich bin ich nicht der Meinung, dass er überhaupt nicht schauspielern kann. Es gibt sicher durchaus Filme, in denen er ne schlechte Leistung abgeliefert hat. Zum Stauffberg Film muss ich sagen, tu ich mich, auch nachdem ich den Trailer gesehen habe, etwas schwer mit T.C in der Rolle.

    Nur, selbst wenn der Film sehr Hollywood -like werden sollte, so läßt sich nicht leugnen, das deutsche Widerstandsgeschichte einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht wird, und seih es durch jemanden wie Tom Cruise.

  6. Natürlich ist es gut, dass sie der Öffentlichkeit zugeführt wird aber ich glaube das eine deutsche Verfilmung mit einem anderen Stauffenberg wesentlich besser wäre!

    @ orangedoe: Ich glaube ich entscheide hauptsächlich nach Originellität wenn es um solche Comic-Verfilmungen geht. Das ist da wohl ein Fehler!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*