Golden Globes 2009: Die Gewinner

In der Nacht zum Montag wurden die Gewinner der diesjährigen Golden Globe Awards bekannt gegeben, die in der folgenden Auflistung fett markiert sind. Die komplette Liste der Gewinner – inkl. der Fernsehkategorien – findet man wie gewohnt bei der Variety. Mehr über die Hintergründe der Verleihung habe ich bereits hier geschrieben.

Die großen „Überraschungen“ des Abends: Danny Boyles „Slumdog Millionär“ geht als Gewinner von vier Preisen nach Hause (u.a. Bester Film) und Kate Winslet gewinnt sowohl den Globe für die beste Hauptdarstellerin (Drama) und die beste Nebendarstellerin.

Best Motion Picture – Drama
The Curious Case Of Benjamin Button
Frost/Nixon
The Reader
Revolutionary Road
Slumdog Millionaire [Trailer]

Best Performance By An Actress In A Motion Picture – Drama
Anne Hathaway – Rachel Getting Married
Angelina Jolie – Changeling
Meryl Streep – Doubt
Kristin Scott Thomas – I’ve Loved You So Long
Kate Winslet – Revolutionary Road [Trailer]

Best Performance By An Actor In A Motion Picture – Drama
Leonardo DiCaprio – Revolutionary Road
Frank Langella – Frost/Nixon
Sean Penn – Milk
Brad Pitt – The Curious Case Of Benjamin Button
Mickey Rourke – The Wrestler

Best Motion Picture – Comedy Or Musical
Burn After Reading
Happy-Go-Lucky
In Bruges
Mamma Mia!
Vicky Cristina Barcelona

Best Performance By An Actress In A Motion Picture – Comedy Or Musical
Rebecca Hall – Vicky Cristina Barcelona
Sally Hawkins – Happy-Go-Lucky
Frances McDormand – Burn After Reading
Meryl Streep – Mamma Mia!
Emma Thompson – Last Chance Harvey

Best Performance By An Actor In A Motion Picture – Comedy Or Musical
Javier Bardem – Vicky Cristina Barcelona
Colin Farrell – In Bruges
James Franco – Pineapple Express
Brendan Gleeson – In Bruges
Dustin Hoffman – Last Chance Harvey

Best Animated Feature Film
Bolt
Kung Fu Panda
Wall-E

Best Foreign Language Film
The Baader Meinhof Complex (Germany)
Everlasting Moments (Sweden/Denmark)
Gomorrah (Italy)
I’ve Loved You So Long (France)
Waltz With Bashir (Israel)

Best Performance By An Actress In A Supporting Role In A Motion Picture
Amy Adams – Doubt
Penelope Cruz – Vicky Cristina Barcelona
Viola Davis – Doubt
Marisa Tomei – The Wrestler
Kate Winslet – The Reader

Best Performance By An Actor In A Supporting Role In A Motion Picture
Tom Cruise – Tropic Thunder
Robert Downey Jr. – Tropic Thunder
Ralph Fiennes – The Duchess
Philip Seymour Hoffman – Doubt
Heath Ledger – The Dark Knight

Best Director – Motion Picture
Danny Boyle – Slumdog Millionaire
Stephen Daldry – The Reader
David Fincher – The Curious Case Of Benjamin Button
Ron Howard – Frost/Nixon
Sam Mendes – Revolutionary Road

Best Screenplay – Motion Picture
Simon Beaufoy – Slumdog Millionaire
David Hare – The Reader
Peter Morgan – Frost/Nixon
Eric Roth – The Curious Case Of Benjamin Button
John Patrick Shanley – Doubt

Best Original Score – Motion Picture
Alexandre Desplat – The Curious Case Of Benjamin Button
Clint Eastwood – Changeling
James Newton Howard – Defiance
A. R. Rahman – Slumdog Millionaire
Hans Zimmer – Frost/Nixon

Best Original Song – Motion Picture
„Down To Earth“ – Wall-E
„Gran Torino“ – Gran Torino
„I Thought I Lost You“ – Bolt
„Once In A Lifetime“ – Cadillac Records
„The Wrestler“ – The Wrestler

10 Antworten auf „Golden Globes 2009: Die Gewinner“

  1. Das ich das nochmal erlebe… Mickey Rourke bekommt nen Golden Globe *g* Und sie haben das Teil tatsächlich Heath Ledger gegeben. Jetzt stehen die Oscars aber unter Druck. Denke, das hat sich eh längst zum Selbstläufer entwickelt…

    Glückwunsch and Danny Boyle! Den Film schau ich mir sicher an.

  2. Es ist mal wieder erschreckend wie viele Filme ich von den nominierten bisher gesehen habe (gerade eine Handvoll) und wieviele man – zumindest in Deutschland – noch nicht sehen konnte. Ich glaube, da stehen in den nächsten Wochen und Monaten einige Kinobesuche ins Haus…

  3. Ich glaube, da stehen in den nächsten Wochen und Monaten einige Kinobesuche ins Haus…

    Gelinde gesagt…. :D

    Kate Winslet hat ja echt gut abgeräumt. Obs verdient ist? Man wird es sehen. Verdient ist ohne jeden Zweifel die Auszeichnung von Ledger. Und nach dem Triumph von Rourke freue ich mich noch mehr als ohnehin schon auf den „Wrestler“. Und „Vicky Christina Barcelona“ hat auch noch gewonnen – Yeah! ;-)

  4. Die Oscarnominierungen werden am 22. Januar bekannt gegeben. Genau einen Monat später findet dann die Verleigung statt.
    Die Oscarfavoriten kommen bei uns aber immer erst im Januar oder Februar in die Kinos, da die Oscarsaison in den USA im November und Dezember ihren Höhepunkt erreicht und dementsprechend die dortigen Starttermine aussehen. Das betrifft zumindest die amerikanischen und z.T. die britischen Produktionen (Zeiten des Aufruhrs, Slumdog Millionär, Frost/Nixon, Benjamin Buttion…).

  5. oh, schön schön, mal sehen, ob ich die filme sehen werd… wobei mich The Wrestler von der thematik her schon nicht so interessiert.

  6. Verdient ist ohne jeden Zweifel die Auszeichnung von Ledger.

    Hast doch Fiennes und Hoffman noch gar nicht gesehen :P

    Winslet spielt schon ziemlich stark, sowohl im einen wie im anderen Film. Einen Oscar hat die gute ohnehin schon längst verdient. Und weder SLUMDOG noch Boyle werden einen Oscar gewinnen – da leg ich meine Hand für ins Feuer. Nicht das der Film schlecht wäre – im Gegenteil – aber der ist der Academy wohl viel zu bunt, als dass sie ihn mit den beiden wichtigsten Preisen auszeichnen würden. Drehbuch und Musik könnte an ihn gehen. Letzteres wahrscheinlich konkurrenzlos.

  7. @Flo: Benjamin Button, Wall-E und evtl. Frost/Nixon haben da wohl bessere Chancen.

    @Lalia: Bin auch kein Wrestling-Fan, aber was tut man nicht alles für einen abgehalfterten Mickey Rourke? ;)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*