Intersession

Nach monatelanger Warterei und der Bewunderung wirklich seltsamer Marketingblüten habe ich mir gestern endlich Watchmen im Kino angeschaut und weiß nach langen Überlegungen noch immer nicht recht, was ich mit dem Film anfangen soll. Spontan führte die Sichtung jedenfalls nicht zu einem knallharten Verriss, aber eine uneingeschränkte Lobpreisung ist auch nicht drin. Wie schon im Sommer bei The Dark Knight fürchte ich, dass diesmal ein zweiter Kinobesuch notwendig ist, um dem Film eine ordentliche Kritik zu widmen, jenseits von dem verwirrtem Gestammel, welches mir derzeit so im Kopf herumschwirrt.

Soviel als Fazit vorweg: Zack Snyder hätte gut daran getan, sich Peter Jackson oder Alfonso Cuarón zum Vorbild zu nehmen und eine vergleichsweise freie Adaption der Vorlage  auf die Leinwand zu bringen. Mehr dazu aber in wenigen Tagen. Im Idealfall steht nämlich schon heute oder morgen die Zweitsichtung an.

4 Antworten auf „Intersession“

  1. Pff… Zweitsichtung? Ich glaub, ich lass das erst mal so sacken. Außerdem müsste ich dann schon wieder allein ins Kino. Hab ja schon ein paar Sätze geschrieben, mehr würde es bei mir eh nicht werden ;-)

  2. Bitte bis nächsten Dienstag mit der Zweitsichtung warten – aus drei sehr guten Gründen:
    1.) es ist billiger als heute oder am Wochenende
    2.) ich will mir den auch gern noch ansehen (und nicht allein)
    3.) weil ich sonst die 2 Euro für mich behalte ;-)

  3. Ach in den letzten Wochen habe ich viel zu wenig Trailer geposted. Und ja, die Kritik kommt noch. Habe nur gerade weder Lust noch Zeit dazu. Mach ich morgen. :b

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*