#155 – The Naked Spur von Anthony Mann

Unsere Reihe über ausgewählte Western aus den 50er Jahren geht weiter mit Anthony Manns The Naked Spur (Nackte Gewalt, 1953). Der dritte von insgesamt fünf gemeinsamen Western mit James Stewart sieht den Star auf der Jagd nach einem Banditen (Robert Ryan), auf dessen Kopf 5000 Dollar Belohnung ausgesetzt sind. Was diese 5000 Dollar nicht nur mit der Psyche der Figur Stewarts machen, sondern auch seinen Begleitern, erkunden wir in dieser Folge. Und wir beantworten die drängende Frage, welchen Marvel-Helden James Stewart heutzutage spielen würde. Viel Spaß!



Schreibt euer Feedback und Vorschläge für den Podcast an: feedback[ät]wollmilchcast[punkt]de

Matthias‘ Blog: Das Filmfeuilleton.de
Jennys Blog: the-gaffer.de

Der Wollmilchcast bei Twitter: @Beeeblebrox + @gafferlein.

Intro und Outro: Kai Engel – Slum Canto (aus dem Album Sustains)
Nutzung im Rahmen der CC BY 4.0-Lizenz. (https://www.kai-engel.com/)

Produktion: Jenny Jecke & Matthias Hopf

2 Antworten auf „#155 – The Naked Spur von Anthony Mann“

  1. Ahoi!
    Nun höre ich gerade die The Searchers-Folge und da fällt mir ein, dass ich ja noch kommentieren wollte, dass ich die Beschreibung des Protagonisten, der im Finale mit dem Rücken zur Kamera spielt, spannend fand – und hoffe, dass es bei diesem Film/dieser Folge war. Wie auch immer, ich musste bei eurer Schilderung an Bergmans Jungfrauenquelle denken, bei der Max von Sydow einen ähnlichen Moment hat. Und bis zu eurer Folge dachte ich, dass es vielleicht eine „Erfindung“ von Ingmar sein könnte. Also wieder was gelernt.
    Filmische Grüße
    Max

  2. Genau! In The Naked Spur gibt es am Ende eine großartige Szene mit dem besten Rücken-Schauspiel in James Stewarts Karriere.^^ Schade, dass er nicht mit Bergman gedreht hat… Da hätten sich zwei gefunden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*