Wollmilchcast #43 – Jurassic World 2: Das gefallene Königreich

Wir durchforsten weiter das Werk des Howard-Clans. Nach Solo: A Star Wars Story sprechen wir im neusten Wollmilchcast über Jurassic World 2: Das gefallene Königreich mit der entgrenzenden Großaufnahmendarstellerin Bryce Dallas Howard. Dabei geht es um die N00bs am Ruder des Franchise, poetische Momente, die zu Tränen rühren, und die Action-Inszenierung. Außerdem stellt Wollmilchcaster Matthias von Das Filmfeuilleton Shanghai Express von Josef von Sternberg vor, der im Rahmen einer Retrospektive über Anna May Wong im Arsenal Berlin lief. Eine Prise John Woo gibt es mit der vermeintlichen Pastiche Manhunt ebenfalls, der zur Zeit bei Netflix auf Taubenliebhaber wartet. Viel Spaß!
Shownotes:

  • 00:01:00 – Jurassic World 2: Das gefallene Königreich (!Spoiler!)
  • 00:52:12 – Shanghai Express von Josef von Sternberg
  • 01:04:55 – Manhunt von John Woo

Hört euch die Wollmilchcast-Folge an:
Bei Audiomack oder hier im Blog:


Der Wollmilchcast bei Twitter: @Beeeblebrox + @gafferlein.
Der Wollmilchcast als Feed und bei iTunes.
 

Intro und Outro: Kai Engel – Slum Canto (aus dem Album Sustains)
Nutzung im Rahmen der CC BY 4.0-Lizenz. (Homepage des Künstlers)
Copyright Titelbild: Universal

Wollmilchcast #11 – White House Down & The World’s End

White House Down
(c) Sony

Was hat Roland Emmerich mit Kim Ki-duk zu tun? Welcher Dinosaurier eignet sich ideal, um eine Sauftour durch eine britische Kleinstadt anzutreten? Diese und andere Fragen werden in der 11. Nicht-Jubiläumsausgabe des Wollmilchcasts geklärt, in dem Matthias von Das Filmfeuilleton und ich über den neuen Film von Roland Emmerich reden sowie darüber sinnieren, ob und wie eigen denn nun dieser äußerst eigenartige The World’s End von Edgar Wright ist. Außerdem nehmen wir den dinosaurierlastigsten Film des Sommers – jeden Sommers – noch einmal unter die Lupe. Eingerahmt werden die aktuellen Kinostarts durch den geplanten Harry Potter-Spin-off, in dem Kim Ki-duk seine Heldin auf die Suche nach wortkargen, gewalttätigen Männern schickt, die in einsamen Berghütten ihre Frauen quälen. Titel: Fantastic Beasts and Where to Find Them.

Shownotes:

00:00:00 – Harry Potter-Spin-off & RoboCop Remake (Trailer)

00:11:45 – White House Down
00:35:00 – The World’s End
00:54:50 – 3 Typen, mit denen wir die Goldene Meile erobern würden
01:02:30 – Jurassic Park 3D
01:15:20 – Kim Ki-duk im Arsenal
Wollmilchcast
Der Wollmilchcast bei Twitter:
@Beeeblebrox
@gafferlein
Der Wollmilchast als Feed und bei iTunes.


Frame: Wunder

Image Hosted by ImageShack.us

Als Indiana Jones seine Abenteuer dank lebendig gewordener Geschichte erlebte, da wollte jeder, der auch nur im Stande war, das Wort auszusprechen, Archäologe werden. Einen Schritt weiter geht Steven Spielberg in „Jurassic Park“, der ultimativen Blockbuster-Zelebrierung des Nerds. Ein Paläontologe, ein Chaostheoretiker, eine Paläobotanikerin – drei Doktortitel künden vom Heldentum. Die beiden Kinder: ein besserwisserischer Dino-Fan und eine angehende Hackerin.

Außenseiter als Abenteurer. Dabei verleiht Wissen hier nicht primär Macht, sondern Verantwortung. Bei aller Kritik, die in den folgenden Minuten auf den Träumer John Hammond einprasseln wird, weiß Spielberg vor dem Grauen die Erhabenheit des Wunders zu verbildlichen. Statt mühsam ausgegrabenen Knochen und vagen Vorstellungen, atmendes, lebendiges Fleisch und Blut. Im Angesicht der mampfenden Urzeit ist der Mensch wirklich nicht mehr als ein Wimpernschlag der Geschichte.

Frame: Jurassic Park (USA 1993); Regie: Steven Spielberg