And the nominees are…Pt.II

Nach der Mitteilung der Golden Globe-Sieger kann man die Oscarnominierungen kaum als überraschend bezeichnen. Die magere Ausbeute von Ridley Scotts American Gangster ist zu begrüßen. Ungewöhnlich ist, dass Abitte-Regisseur Joe Wright in der Kategorie Beste Regie leer ausgeht.

Sweeney Todd wurde leider weitgehend in den wichtigen Kategorien übergangen. Dafür darf sich Johnny Depp Hoffnungen auf einen Oscar machen. Die Konkurrenz ist jedoch stark. Das dürfte einer der besten Wettbewerbe seit Jahren werden. Kein Film in den wichtigen Kategorien kann auch nur annähernd als Totalausfall abgestempelt werden.

Die Rechnung sieht nun folgendermaßen aus (sofern ich mich nicht verzählt habe):

There will be Blood: 8 Nominierungen
No Country for Old Men: 8 Nominierungen
Abbitte: 7 Nominierungen
Michael Clayton: 6 Nominierungen

Eine Auswahl der Nominierungen der 80. Academy Awards:

Bester Film
There Will Be Blood
No Country For Old Men
Atonement
Juno
Michael Clayton

Beste Regie
Paul Thomas Anderson – There Will Be Blood
Joel und Ethan Coen – No Country For Old Men
Julian Schnabel – The Diving Bell and the Butterfly
Jason Reitman – Juno
Tony Gilroy – Michael Clayton

Bester Darsteller
Daniel Day Lewis – There Will Be Blood
George Clooney – Michael Clayton
Johnny Depp – Sweeney Todd
Tommy Lee Jones – In the Valley of Elah
Viggo Mortensen – Eastern Promises

Beste Darstellerin
Cate Blanchett – Elizabeth: The Golden Age
Julie Christie – Away From Her
Ellen Page – Juno
Marion Cottillard – La Vie En Rose
Laura Linney – The Savages

Beste Nebendarstellerin
Cate Blanchett – I’m Not There
Ruby Dee – American Gangster
Saoirse Ronan – Atonement
Amy Ryan – Gone Baby Gone Gone
Tilda Swinton – Michael Clayton

Bester Nebendarsteller
Casey Affleck – Assassination of Jesse James by the Coward Robert Ford
Javier Bardem – No Country For Old Men
Phillip Seymour Hoffman – Charlie Wilson’s War
Hal Holbrook – Into The Wild
Tom Wilkinson – Michael Clayton

Bestes Originaldrehbuch
Diablo Cody – Juno
Nancy Oliver – Lars and the Real Girl
Tony Gilroy – Michael Clayton
Brad Bird/Jan Pinkavar/Jim Capobianco – Ratatouille
Tamara Jenkins – The Savages

Bestes adaptiertes Drehbuch
Paul Thomas Anderson – There Will Be Blood
Joel und Ethan Coen – No Country For Old Men
Julian Schnabel – The Diving Bell and the Butterfly
Christopher Hampton – Atonement
Sarah Polley – Away From Her

Bester Animationsfilm
Persepolis
Ratatouille
Surf’s Up

Alle Nominierungen findet man entweder hier oder auf Oscars.org.

avatar

Jenny Jecke (31) hat Medienwissenschaften in Jena studiert. 2007 gründete sie das Blog „the gaffer“, um ihre Besserwisserei in Sachen Film auch im Internet auszuleben. Jenny ist bei Twitter zu finden und arbeitet als Redakteurin bei moviepilot.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*