Anna Karenina choreographiert von Joe Wright

Joe Wrights Filme gleichen im besten Falle 90-minütigen Tänzen, egal ob seine Kamera ihre Pirouetten nun durch das England der Regency, über den Strand von Dünkirchen oder in die Unterführung am ICC dreht. Da wundert es nicht, dass der eher in die Vertikale tendierende, jedoch in seinem Wesen statische Solist sich wie ein Fremdkörper in der Filmografie anfühlt. Nun also Tolstoi. Der erste Trailer für Anna Karenina zeigt dem großen Gatsby der Marke Luhrman jedenfalls, wo die Harke in Sachen Literaturverfilmung hängt. Wright scheint hier nun in jeder Hinsicht frei zu drehen und ich freu mich drauf. Am 25. Oktober startet Anna Karenina in den deutschen Kinos.

Neuer Trailer für Soi Cheangs Motorway

Schlank. Schön. Aufs Wesentliche reduziert. Es ist immer wieder erstaunlich, welche Entwicklung Soi Cheang bzw. Cheang Pou-Soi bzw. Whatever allein seit Dog Bite Dog durchgemacht hat, ganz zu schweigen von seinen Anfängen. Erst die hypersensitive Selbstzerfleischung, dann die an Expressivität sich selbst überstürzende unglaublich abgefahrene Manga-Verfilmung Shamo, schließlich die Coppola-Hommage meets Milkyway-Housestyle im Setzkastenformat namens Accident und nun Motorway, der in China mit Ausschnitten aus Andrew Laus Initial D beworben wird (of all things!). Im Sommer startet das Autorennen in Hongkong.

Hübsch rockiger The Avengers Trailer

Der erste Trailer für das Superhelden-Megaevent The Avengers ist raus und kann unten oder bei Apple bewundert werden. Was wissen wir nach diesem Trailer? Joss Whedons Musikgeschmack scheint sich nach Buffy nicht weiter entwickelt zu haben (nicht schlecht) und der Film prahlt weniger mit Effekten, sondern eher mit handgemachter Action, was sogar sehr gut werden könnte. Über alles erhaben ist die Besetzung.

The Avengers startet im Mai nächsten Jahres in den Kinos.

Endloser neuer Trailer für Finchers The Girl With The Dragon Tattoo

So wie sich damals alle Welt (inkl. mir) gewundert hat, warum David Fincher diesen Facebook-Film dreht, geht bei jeder Neuigkeit zu The Girl With The Dragon Tattoo (Verblendung) ein Raunen durch die Kommentare. Unnötig sei das nach der schwedischen Verfilmung der Millennium-Trilogie von Stieg Larsson. Und warum macht ausgerechnet Fincher die Remake-Adaption? Vielleicht kann man an diese Problematik auch anders herangehen: Wenn einer das Projekt interessant machen kann, dann ist es David Fincher. Der erste Teaser Trailer hat das bewiesen.

Für die amerikanischen Zuschauer gibt es nun einen ersten langen Trailer, der sich v.a. damit beschäftigt, die Story um Lisbeth Salander (Rooney Mara) und Mikael Blomkvist (Daniel Craig) zu erläutern. Schließlich erregten die schwedischen Filme auf der anderen Seite des großen Teichs nicht so ein großes Aufsehen wie hier.

(via filmbeef)

Videoessay: Jim Emerson, Salt & die Kohärenz in Actionszenen

Letzte Woche hat Jim Emerson eine Actionsequenz aus The Dark Knight auseinandergenommen, um aufzuzeigen, dass es Christopher Nolans Inszenierung an räumlicher Kohärenz mangelt. Dass das „Gemecker“ über den Zustand des modernen Actionfilms aus Hollywood nicht auf alle Vertreter zutrifft, zeigt nun der zweite Teil der Videoessay-Reihe „In the Cut“. In der verhandelt Jim Emerson an Hand einer beeindruckenden Sequenz aus Salt von Phillip Noyce, wie kohärente Action funktionieren kann und was Kohärenz (nicht) mit Realismus zu tun hat.