Wollmilchcast #26 – Die Berlinale nach der Ära Kosslick (mit Gast Michael von Negative Space)

Ava
Ava (c) Arte France Cinema

Für unseren 26. Wollmilchcast haben Matthias von Das Filmfeuilleton und ich kompetente Unterstützung geholt, denn es geht um nichts weniger als die Zukunft des deutschen Films bzw. des deutschen Filmfestivals bzw. des deutschen Filmfestivals in Berlin im Februar. Mit Oscar- und Festival-Blogger par excellence Michael Müller von Negative Space sprechen wir über die aktuelle Debatte rund um den offenen Brief von 79 deutschsprachigen FilmemacherInnen über die Zukunft der Berlinale und das Auswahlverfahren für die Nachfolge, sollte Dieter Kosslick 2019 tatsächlich seinen Hut (und Schal und Brettchen und Isoliertässchen) nehmen. Darüber hinaus kommen You were never really here von Lynne Ramsay zur Sprache, der in Deutschland als A Beautiful Day ins Kino kommt, sowie Ava von Léa Mysius. Beide Filme liefen beim Festival Around the World in 14 Films.

Hier erstmal wichtige Links zur Debatte rund um die Berlinale:

Die Berlinale muss wieder Experimentierfeld werden

Roter Teppich den Ideen

Filmemacher wollen Berlinale revolutionieren

Dieter Kosslick reagiert auf offenen Brief

Zwei Regisseure stärken Kosslick den Rücken

Und wie geht es jetzt weiter?

Shownotes:

00:00:30 – Die Berlinale in und nach der Ära Kosslick

00:55:35 – You were never really here (aka A Beautiful Day)

01:12:00 – Ava

01:21:26 – Verabschiedung

Wollmilchcast

Der Wollmilchcast bei Twitter:

@Beeeblebrox

@gafferlein

Der Wollmilchast als Feed und bei iTunes.

Play

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*